• Mittwoch, der 12. Juli 2017

Auch im Urlaub nicht betrunken aufs Fahrrad steigen / In einigen Ländern drohen drastische Strafen – in Polen sogar Haft

Auch im Urlaub nicht betrunken aufs Fahrrad steigen / In einigen Ländern drohen drastische Strafen – in Polen sogar Haft

1024 683 AWM Hanse AG

München – Urlauber, die im Ausland mit dem Fahrrad unterwegs sind, sollten die Vorschriften des
jeweiligen Landes kennen. Die Promillegrenzen sind unterschiedlich und die Bußgelder teilweise sehr
hoch. Der ADAC hat sie zusammengestellt.
In den meisten Ländern gelten 0,5 Promille, etwa in Belgien, Frankreich, Italien, Kroatien, Luxemburg, der
Schweiz und den Niederlanden.
In Österreich liegt die Promillegrenze bei 0,8 – wer mit noch mehr Alkohol im Blut erwischt wird, muss mit
drastischen Geldstrafen ab 800 Euro rechnen. Auch in Polen ist Vorsicht geboten: Dort sind sogar
Haftstrafen möglich. In Tschechien liegt die Grenze bei 0,0 Promille, die Höhe des Bußgelds beginnt bei
380 Euro.
Keine Promillegrenze gibt es in Skandinavien, Großbritannien und Irland. Dort ist allerdings das Radfahren
verboten, wenn man alkoholbedingt nicht mehr in der Lage ist, sicher zu fahren. Bei einer Kontrolle oder
auffälligem Fahrverhalten können in Großbritannien Bußgelder bis 2.900 Euro verhängt werden. In
Skandinavien richten sich die Bußgelder nach dem Einkommen.

Quelle: ADAC e.V.

Newsletter-Anmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden und profitieren Sie auch von unseren speziellen Angeboten und Aktionen.

Ja, ich stimme den AGB und den Datenschutzbestimmungen von AWM zu


Newsletter regristration

Keep posted and also benefit from our special offers and actions.

Yes, I agree with the terms and conditions and data protection policy of AWM.


Contact Us

We'll send you newsletters with news, tips & tricks. No spams here.